Archivsuche

Büchersuche

Archiv (chronolog.)

Israelisches Psychogramm: Der Erfinder des USB-Sticks

Der USB-Stick für den Transport großer Datenmengen ist nicht mehr wegzudenken. Sein Erfinder, Dov Moran, liefert ein Psychogramm der Juden, der Israelis und der israelischen High-Tech Industrie…Ich bin kein Genie“, sagt Dov Moran in einem schmucklosen Büro im vierten Stock eines Glaspalastes auf der Wiese bei Kfar Saba, östlich von Tel Aviv. Der 53 Jahre alte Israeli schlürft seinen Kaffee aus einem Pappbecher. Auf seinem kleinen Schreibtisch liegen unter dem LCD Bildschirm elektronische Geräte. Sein „Modu“ soll die Handy-Kultur in der Welt revolutionieren. Noch ist es nicht auf dem Markt.

null„Gibt es ein israelisches Genie?“ Der unauffällige Mann mit der leisen Stimme und dem schüchternen Lächeln wusste, dass wir nicht nur technische Daten über sein Zukunftshandy hören wollten. Israelische Hightech-Kreise reden voller Bewunderung über Moran. Der USB-Stick wurde millionenfach verkauft. Seine 1989 gegründete Firma M-Systems verkaufte er vor zwei Jahren an SanDisk Corp für 1,6 Milliarden Dollar.

Im Bücherregal steht neben einem Reiseführer für „Süd-Kalifornien“ mitsamt Silicon-Valley, ein Buch über Darwin und das „Viktorianische Internet“ über die Erfindung der Telegraphie im 19. Jahrhundert.

Es gebe viele „Genies“, meint Moran. Jeder kenne den Intelligenzquotienten IQ. Es gebe EQ, den Emotionalquotienten für schnellen Zugang zu Menschen und DQ, den Durchhaltequotienten. Das sei die Fähigkeit, in schweren Situationen zu bestehen und nach Krisen auf die Beine zu kommen. „Intelligenz allein reicht nicht aus.“…

weiter: http://www.hagalil.com/01/de/Israel.php?itemid=3013

Comments are closed.