Archivsuche

Büchersuche

Archiv (chronolog.)

Ortrud Grön: Träume als Lebenshilfe

Nicht erst seit Sigmund Freud wisen wir, dass Träume Rufe aus der Tiefe sind. Eine Bilderwelt, die uns Angst einflössen kann oder in Welten entführt, nach denen wir uns sehnen. Die Vorarlberger Fachsektion Integrative Gestalttherapie der ÖÄGG (Österreichischen Arbeitsgemeinschaft  für Gruppendynamik und Gruppenpsychotherapie) lädt zu Vortrag und Diskussion mit Traumtherapeutin Ortrud Grön und Diplompsychologin und Filmemacherin Heide Nullmeyer…

Träume zeigen uns, wo wir stehen und machen aufmerksam auf das, was in unserem Leben noch ungeklärt ist. Jeder Traum will uns helfen, kreativer, freier und glücklicher zu werden.

Ortrud Grön ist 1925 geboren und praktizierende Psychotherapeutin. Sie ist die Gründerin der Lauterbacher Mühle, eine Herz-und Kreislaufklinik an den Osterseen in Bayern. Schon in den 80er Jahren begann sie, gemeinsam mit Patienten Träume aufzuarbeiten und widmete sich schließlich ganz der Erforschung der Systematik der menschlichen Traumwelt. Sie ist Verfasserin mehrerer wissenschaftlicher Bücher über Träume und veranstaltet regelmäßig Traumseminare. Inzwischen gilt sie in Funk und Fernsehen sowie durch ihre Trauminterpretationen in der ZEIT als „die Traumexpertin Deutschlands“. Sie fand heraus, dass sich die Gesetze der Natur in der menschlichen Seele spiegeln und in Gleichnissen zu uns sprechen. Als Ortrud Grön z. B. vor vielen Jahren in einem Traum ein Fohlen zur Welt brachte, wurde ihr bestätigt, dass sie dabei war, ihre Vitalität zurück zu gewinnen, die sie jahrelang unterdrückt hatte.

Ihr Buch „Pflück Dir den Traum vom Baum der Erkenntnis“ geht in die 2. Auflage. In ihrem Vortrag wird sie uns in die Welt der Träume und der Traumsprache einführen.

Heide Nullmeyer, u.a. (bekannt durch die ARD-Fernsehreihen „Frauengeschichten“ und „höchstpersönlich“) hat die Forschungsarbeit von Ortrud Grön über Jahre begleitet. In ihrer Doppel- DVD „Dem Traum des Lebens auf der Spur“ porträtiert sie im 1. Teil die Traumforscherin und deren ungewöhnlichen Lebensweg (46 Min.). Teil 2 enthält 18 Lehr-Module (100 Min.), die auch zum Verstehen der eigenen Träume hilfreich sind: www.traumerkenntnis.de.

http://www.gestalttherapie.at

Palais Liechtenstein, Feldkirch, Donnerstag, 13. Nov. 2008, für ÖAGG Mitglieder gratis

Die Traumdeutung von Sigmund Freud

Freud und Perls:
Traum und Analyse

Sigmund Freud entwickelte die Traumdeutung zu einem wichtigen Bestandteil seiner psycho-analytischen Lehre. Sowohl über das gesunde Empfinden und Verhalten als auch über psychische Störungen sei hier vieles zu erfahren. Die Interpretation der Träume war für Freud der „Königsweg“ zum Verständnis des Unbewussten… weiter…

Zweitausend Jahre vor Freud und Perls:
Traum und Traumdeutung in der Antiken Welt

Sowohl die hellenistisch-römische als auch die antike jüdische Literatur kennt die Traumdeutung als Beruf. Zum Stadtbild in der antiken Weltstadt Rom, gehörten auch professionelle Traumdeuter, die als ambulantes Gewerbe auf den belebten Marktplätzen ihre Dienste offerierten… weiter…

Aus Torah, Mischnah und Talmud:
Traum und Traumdeutung in Talmud
Die zahlreichen Äußerungen über Träume und ihre Deutung in der rabbinischen Traditionsliteratur zeigen bei aller Uneinheitlichkeit, dass auch die jüdischen Gelehrten ihnen ein großes Interesse entgegenbrachten. Die Mehrzahl der Weisen, die in diesen Texten zu Wort kommen, hält Träume durchweg für bedeutsam hinsichtlich des Verhaltens und des Schicksals eines Menschen… weiter…

Ortrud Grön – Träume als Lebenshilfe
By admin, on Juni 16th, 2009

Nicht erst seit Sigmund Freud wisen wir, dass Träume Rufe aus der Tiefe sind. Eine Bilderwelt, die uns Angst einflössen kann oder in Welten entführt, nach denen wir uns sehnen. Die Vorarlberger Fachsektion Integrative Gestalttherapie der ÖÄGG (Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Gruppendynamik und Gruppenpsychotherapie) lädt zu Vortrag und Diskussion mit Traumtherapeutin Ortrud Grön und Diplompsychologin und Filmemacherin Heide Nullmeyer…

Comments are closed.