Archivsuche

Büchersuche

Archiv (chronolog.)

Emotionale Intelligenz hilft beim Sex

Einer Studie britischer Wissenschaftler zufolge hat das sexuelle Lustempfinden auch etwas mit der emotionalen Intelligenz zu tun. Das Forscherteam um Tim Spector vom King’s College hatte mehr als 2.000 weibliche Zwillinge untersucht und dabei entdeckt, dass jene, die mit ihren und anderen Emotionen besser umgehen konnten, mehr Orgasmen hatten. Das Studienergebnis wurde im Fachmagazin Journal of Sexual Medicine publiziert…

Zwillingsstudie unterstreicht Bedeutung sozialer Kompetenzen
Emotionale Intelligenz macht Liebesleben schöner

http://www.kcl.ac.uk – Alle der insgesamt 2.035 Teilnehmerinnen hatten umfangreiche Fragebogen über ihr Sexualleben und ihre sexuellen Gewohnheiten ausgefüllt. Zudem wurde auch ihre emotionale Intelligenz ermittelt. Unter der emotionalen Intelligenz versteht man die Fähigkeit eines Menschen, seine Stimmungen, Gefühle und Bedürfnisse zu akzeptieren und zu verstehen und deren Wirkung auf andere einzuschätzen. Außerdem zählt das Vermögen, Kontakte zu knüpfen und tragfähige Beziehungen aufzubauen, gutes Beziehungsmanagement und Netzwerkpflege zu betreiben, ebenfalls dazu. Auch Empathie – die Fähigkeit, emotionale Befindlichkeiten anderer Menschen zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren – sowie Selbstmotivation und Selbststeuerung werden unter diesem Begriff zusammengefaßt. Die Forscher konnten einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Orgasmusfrequenz – sowohl bei der Selbstbefriedigung als auch beim Geschlechtsverkehr – und der emotionalen Intelligenz herstellen.

„Das Ergebnis zeigt deutlich, dass hohe emotionale Intelligenz in sehr vielen Lebensbereichen von Vorteil ist. Das reicht sogar bis ins Schlafzimmer“, so Tim Spector, Direktor des Twin Research Department http://www.twinsuk.ac.uk . Bis zu einem Drittel aller Frauen haben Probleme, während des Geschlechtsverkehrs einen Orgasmus zu bekommen. „Emotionale Intelligenz scheint einen direkten Effekt auf das Sexualleben zu haben, da sie offensichtlich eine bessere Kommunikation eigener sexueller Erwartungen und der Wünsche des Partners ermöglicht“, so Studienleitautorin Andrea Burri. Es gibt sogar eine mögliche Verbindung zwischen Phantasien während dem Sex oder der Kontrolle über das Geschehen beim Sex.

Psychotheraputin Paula Hall sieht in hoher emotionalen Intelligenz auch die Fähigkeit mit allfälligen Problemen gut fertig zu werden. „Viele Frauen und Männer haben irgendwann in ihrem Leben solche Probleme. Sehr oft entstehen sie bei Müdigkeit, oder Stress oder bei Beziehungsproblemen“, so die Expertin. Es gehe nicht darum, bessere Sextechniken zu kennen oder das richtige Umfeld zu haben. „Wenn jemand seine eigenen Emotionen erkennt, die wichtigen Belange bestimmt und sie auch kommuniziert, ist es sehr wahrscheinlich, dass er auch Schwierigkeiten lösen kann.“

Comments are closed.