Archivsuche

Büchersuche

Archiv (chronolog.)

Noch mehr Hinweise: Kaffee schützt vor Leberkrebs, Grüner Tee wohl eher nicht

Kaffee und Grüner Tee gehören weltweit zu den beliebtesten Getränken. Beide enthalten polyphenolische Antioxidanzien, von denen man annimmt, dass sie Krebs vorbeugen können. Etliche Kohorten- und Fallkontrollstudien sowie Metaanalysen legen die Vermutung nahe, dass der Konsum von Kaffee einen vor Leberkrebs schützende Wirkung ausübt. Japanische Forscher haben nun in einer großen prospektiven Studie untersucht, welchen Effekt auf den Status der Leber der Genuss von Kaffee bzw. Grünem Tee bei Personen mit einer Hepatitis B oder C-Infektion hat…

An der Japan Public Health Center-based Prospective Study hatten fast 19.000 Personen zwischen 40 und 69 Jahren teilgenommen. Die Studie startet 1993 und im Jahr 2006 wurde die Inzidenz von Leberkrebs bei den Probanden ausgewertet. Insgesamt waren 110 Fälle von Leberkrebs aufgetreten.

Die Ergebnisse zeigen: Verglichen mit Nicht-Kaffeetrinkern war das Risiko Leberkrebs zu entwickeln bei den regelmäßigen Kaffeetrinkern signifikant verringert. Dies traf auch auf die Hepatitis-Infizierten Probanden zu. Im Gegensatz dazu zeigte sich kein positiver Effekt auf das Leberkrebs-Risiko bei jenen, die regelmäßig Grünen Tee getrunken hatten.

Die Schlussfolgerung der Autoren: Kaffee kann das Leberkrebs-Risiko senken, und dies gilt auch für Personen, die mit Hepatitis B oder C infiziert sind. Grüner Tee zeigt hingegen keine solche Wirkung.

Quelle: Inoue et al. (2009), Effect of coffee and green tea consumption on the risk of liver cancer : cohort analysis by hepatitis virus infection status. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev, 18(6): 1746-1753

Comments are closed.