Archivsuche

Büchersuche

Archiv (chronolog.)

Klimatherapie am Toten Meer

Seit Jahrtausenden gilt das Tote Meer als Quell von Gesundheit und Schönheit. Am tiefsten Punkt der Erdoberfläche, 400m unter dem Meeresspiegel, lindern in weltweit einmaliger Zusammensetzung besondere natürliche Kräfte der Natur die verschiedensten Erkrankungen. Diese beispiellose Wirkung der Klimatherapie am Toten Meer, vor allem bei Psoriasis, Neurodermitis, Vitiligo, Asthma und Rheuma steht auf drei Säulen: Sonne, Luft und Wasser…

Erleben Sie die Heilkraft des Toten Meeres: Eine rein natürliche Heilwirkung

Die international bekannte Klima­therapie am Toten Meer verzeichnet außergewöhnliche Heilerfolge. Durch die trockene, pollenfreie Luft und die einzig­artige Zusammensetzung der Ozonschicht an der tiefsten Stelle der Erde – das Tote Meer liegt über 400 m unter dem Meeres­spiegel – ist eine Kur in dieser unwirklich anmutenden Wüstenwelt vor allem bei Hautkrankheiten wie Psoriasis, Neuroder­mitis und Vitiligo sowie auch bei schwerem Asthma und Rheuma sehr wirksam. Drei in dieser Form auf der ganzen Welt ein­malige Faktoren treffen in diesem beson­deren Mikroklima zusammen: das extrem salzhaltige, mit natürlichen Mineralien gesättigte Wasser, die milde Sonne und die überdurchschnittlich ozonhaltige und ebenfalls durch Mineralien angereicherte Luft. Etwa 20 Hotels unterschiedlicher Preisklassen bieten zahlreiche Behand­lungsmöglichkeiten und empfangen jedes Jahr Hunderttausende von Gästen aus aller Welt.

Die medizinischen Zentren am Toten Meer (deutschsprachig) sind dermatolo­gische Rehabilitationseinrichtungen, die über einen Versorgungsvertrag als thera­peutische Einrichtung für alle gesetzlichen Krankenkassen zugelassen sind. Daher können auch deutsche Staatsbürger eine Kur am Toten Meer erhalten, voraus­gesetzt, dass sie bereits ohne Erfolg in Deutschland behandelt wurden oder die Wartezeit zu lang ist. Für Beamte ist die Klimatherapie beihilfefähig.

Das Wasser – mineralreich wie nirgends

Das Tote Meer weist einen derart hohen Anteil an Salzen und Mineralstoffen auf, dass hier kaum Leben gedeiht. Weder Pflanzen noch Fische siedeln sich hier an. Der Jordan ergießt sich in das Becken des Toten Meeres, das keinen natürlichen Abfluß besitzt. Durch die ständige Ver­dunstung konzentriert sich der Salzgehalt und kann bis zu 50% über dem normalen Meerwassers liegen. Dies bedeutet jedoch auch, dass man beim Baden scheinbar schwerelos auf dem Wasser treiben kann und nicht untergeht. Die besonders hohe Konzentration wichtiger Mineralstoffe wie etwa Magnesium, Kalzium, Kaliumchlorid und Bromid im Wasser ist der Grund und eine der Voraussetzungen für den Heilerfolg.

Die Luft – 10% mehr Sauerstoff

Das Tote Meer ist das am tiefsten gele­gene Binnenmeer der Erde. Dies bedeu­tet auch, dass die Luftschicht über dem Gebiet wesentlich dicker ist als anderswo und ihr Sauerstoffgehalt ungleich höher liegt. Zudem lassen die hohen Tempe­raturen das an Mineralien reiche Meer­wasser in der trockenen Luft schnell verdunsten. Die in dieser Dunstglocke gelagerten Bromide wirken besonders entspannend auf das Nervensystem.

Gesundheit & Schönheit aus dem Toten Meer: Das älteste Schönheitsmittel der Welt

Schon Kleopatra wusste die Qualitäten des Schlammes vom Toten Meer zu schätzen. Und auch heute werden Schönheits- und Gesundheitspflege hier groß­geschrieben. Eine Packung aus schwarzem Schlamm wirkt sowohl kosmetisch als auch therapeutisch wohltuend. Es ist be­kannt, dass der Schlamm Spannungen der Muskeln und des Geistes löst, die Blutzirkulation verbessert und rheuma­tische Beschwerden lindert. Eine Viel­zahl von Behandlungen und Produkten wird durch ein breitgefächertes Ange­bot an Sport- und Fitnessprogrammen, Gymnastik und Massagen abgerundet.

Eine abenteuerliche Mondlandschaft

Ein Urlaub am Toten Meer jedoch be­schränkt sich nicht allein auf Schlamm­bäder und Massagen. Ausflüge in die faszinierende Mondlandschaft der Umgebung führen in den nahegelegenen Kibbuz Ein Gedi oder das benachbar­te, gleichnamige Naturschutzgebiet mit seiner Oase des Nahal David. In kurzer Entfernung ragt Massada, die berühmte Bergfeste der jüdischen Rebellen gegen Rom, in den Himmel, deren Tafelberg entweder zu Fuß erklommen oder mit der Seilbahn bezwungen werden kann. Auch eine Fahrt durch die judäische Wüste hin­auf nach Jerusalem ist in wenig mehr als einer Stunde Fahrtzeit zu bewältigen.

Klima am Toten Meer

Luft Wasser relative

Luftfeuchtigkeit

Niederschlag
Januar 11-22°C 21°C 50% 11 mm
Februar 13-22°C 19°C 46% 9mm
März 16-25°C 21°C 42% 7mm
April 20-29=C 22°C 37% 2mm
Mai 24-34°C 25°C 34% 0mm
Juni 27-37=C 28°C 34% 0mm
Juli 28-39=C 30°C 34% 0mm
August 29-38=C 30°C 36% 0mm
September 27-36°C 31 °C 40% 1 mm
Oktober 24-32;C 30°C 41% 1 mm
November 18-27°C 28°C 45% 8mm
Dezember 13-23°C 21 C 49% 8mm

Sonne

Am Toten Meer scheint statistisch 330 Tage im Jahr die Sonne. Durch die mineralisierte Dunstglocke und die – aufgrund der tiefen Lage – zusätzlichen Luftschichten werden die für die Haut schädlichen UVB-Strahlen in hohem Maße gefiltert.

Szene aus dem Film „Walking on Water“: Der schwarze Schlamm ist eine homogene Mischung aus den Mineralien des Toten Meeres sowie wichtigen organischen Elementen der Küste und des Erdreichs.

Luft

Durch die tiefe Lage, 400m unter dem Mee­resspiegel, ist die Luft am Toten Meer mit 10% mehr Sauerstoff angereichert als an irgendeinem anderen Punkt der Erde. Durch die Verdunstung des Wassers in der sehr trockenen Luft ist die gesamte Region von einer einzigartigen Dunstglocke überzogen. Diese Luft ist stark Bro­min angereichert, das in besonderem Maße zur Entspannung des Nerven­systems beiträgt.

Wasser

Der Salzgehalt des Was­sers im Toten Meer über­trifft den des Mittelmeeres um das Zehnfache. Neben dem Salz enthält das Tote Meer in besonders hoher Konzentration wichtige Mineralstoffe: Magnesium, Kalzium, Sodium, Kali­umchloride und gelöste Bromide. Der extrem hohe Mineralgehalt lässt Menschen im Wasser wie schwerelos schweben.

Weiterführende Informationen liefert auch www.goisrael.com

4 comments to Klimatherapie am Toten Meer