Archivsuche

Büchersuche

Archiv (chronolog.)

Rundschau: Psychoanalyse

Buchbesprechungen, Gedenktage, Jahrzeiten…

Siegfried Bernfeld:
Die Grenzen der Psychoanalyse
Welches theoretische und lebensgeschichtliche Erkenntnispotential dem Leben und Werk Siegfried Bernfeld immer noch inne wohnt wird bei der Lektüre dieses gelungenen Bandes mehr als deutlich. Der Titel – wohl als dialektische „Antwort“ auf Helmut Dahmers „Psychoanalyse ohne Grenzen“ gedacht, überlässt es dem Leser, wo er nun, Siegfried Bernfelds Leben und Werk betrachtend, die „Grenzen der Psychoanalyse“ zu erkennen glaubt…

Ermutigt zum Lesen:
Eine Begegnung mit der Freudschen Psychoanalyse
Der Psychoanalytiker Bernd Nitzschke, der seit über 40 Jahren in der Wochenzeitschrift DIE ZEIT über Psychoanalyse schreibt, hat nun einen leicht lesbaren, sprachlich glänzend formulierten Einführungsband zum Werk Freuds vorgelegt, der einen guten Einstieg in das komplexe Labyrinth der Freudschen Schriften ermöglicht – aber auch zu einer erneuten Lektüre Freuds anregt…

Psychoanalytische Erkundungen:
Trauma im Film

Zwischen dem Film und der Psychoanalyse gibt es eine große Gemeinsamkeit, die vor allem aus der Zeitgleichheit ihrer Anfänge Ende des 19. Jahrhunderts resultiert, auch wenn von Freud bekannt ist, dass er nicht gerne ins Kino ging. Film und Psychoanalyse entstammen wie uneheliche Geschwister einem gemeinsamen, historischen, sozialen und kulturellen Hintergrund…

Sozialpsychologie:
Zur Generationengeschichte des Nationalsozialismus

Charakteristisch für nahezu das gesamte Feld der sozialwissenschaftlichen Beschäftigung mit Rechtsextremismus in der Bundesrepublik ist, dass rechtsextreme Orientierungen von Jugendlichen aus der Enkelgeneration bisher nicht in Verbindung mit dem Nationalsozialismus ihrer Großeltern und der Familiengeschichte gebracht werden oder eine solche Verbindung verneint wird…

Zum Andenken:
Zum 100. Geburtstag von Hilde Federn
„Meiner Frau Hilde gewidmet, der ich mein Leben verdanke.“ Diese Widmung an Hilde setzte Ernst Federn seiner Essaysammlung Ein Leben mit der Psychoanalyse voran. Mehr Worte bedarf es nicht, um Ernst Federns tiefe Dankbarkeit gegenüber Hilde zu charakterisieren. Ernst und Hilde Federn teilten 72 Jahre glücklicher wie traumatischer Erfahrung. Stets war sie an seiner Seite: zurückhaltend, einfühlsam, teilnehmend und von einer anrührenden Liebenswürdigkeit…

Die Suche des Menschen nach Sinn:
Was hat Viktor Frankl mit dem Lubawitscher Rebben zu tun?
Es war seltsam. Der berühmte Professor Viktor Frankl, der Autor des Dauerbestsellers “Die Suche des Menschen nach Sinn” und Begründer der Logotherapie, pflegte Chabad Wien jedes Jahr vor den hohen Feiertagen einen Scheck zu schicken. Niemand im Chabad-Zentrum oder in der größeren jüdischen Gemeinde wusste, warum. Frankl hatte nichts mit der jüdischen Gemeinde Wiens zu tun…

Comments are closed.