Archivsuche

Büchersuche

Archiv (chronolog.)

Crystal Speed: Tschechische und deutsche Polizei machen mobil

Deutschland und Tschechien planen einen neuen Vertrag zur Zusammenarbeit der Polizei in beiden Laendern. Das bisherige Polizeiabkommen stammt noch aus dem Jahr 2000, als Tschechien noch nicht zum Schengen-Raum gehoerte…

Im fraenkischen Hof haben der tschechische Innenminister Jan Kubice und sein deutscher Amtskollege Hans-Peter Friedrich am Montag nun ueber ein neues Abkommen verhandelt. Zudem haben beide Minister ihre Vorstellungen zur Bekaempfung der Grenzkriminalitaet ausgetauscht.

Grosses Kopfzerbrechen bereitet den Politikern der Drogenschmuggel. Besonders die synthetische Modedroge Crystal Speed wird immer haeufiger von Tschechien nach Deutschland geschmuggelt. Die Menge der in Deutschland sichergestellten Drogen stieg von 26,8 Kilogramm im Jahr 2010 auf 40 Kilogramm im Jahr 2011. Seit 1. Januar 2010 ist der Besitz geringer Mengen Crystal in Tschechien nicht mehr strafbar. Ob diese Liberalisierung fuer die steigende Drogenkriminalitaet an der Grenze verantwortlich ist, wollte Friedrich jedoch nicht beurteilen.

Crystal wird nach Erkenntnissen der Fahnder zumeist in kleinen Drogenkuechen in Tschechien hergestellt und dann illegal ueber die Grenze transportiert. Mit dem neuen Polizeiabkommen wollen Tschechien und Deutschland auf die veraenderte Lage nach dem Wegfall der Grenzkontrollen Ende 2007 reagieren. Zudem sollen tschechische und deutsche Polizisten noch haeufiger gemeinsam auf Streife gehen.

Polizei beschuldigt 15 Frauen der Unterstuetzung einer neonazistischen Bewegung

Detektive der Polizeieinheit zur Aufdeckung des organisierten Verbrechens (UOOZ) haben 15 Frauen der Unterstuetzung und Propagierung der neonazistischen Bewegung Resistance Women Unity (RWU) beschuldigt. Die RWU ist nach Auffassung der Polizisten der weibliche Zweig der Organisation Nationaler Widerstand, die der tschechische Neonazi-Szene zugeordnet wird, sagte am Montag ein Polizeisprecher. Nach den Ermittlungen der Kriminalisten haben sich die Frauen im Alter von 21 bis 32 Jahren von Beginn des Jahres 2007 in 13 Faellen an der Organisation verschiedener Aktionen der RWU beteiligt und dabei neonazistisches Gedankengut in Broschueren festgehalten, die dann von ihnen vertrieben wurden.
Wegen der Unterstuetzung und Propagierung einer Bewegung, die Freiheit und Menschenrechte unterdrueckt, drohen den Frauen jetzt Haftstrafen von bis zu acht Jahren.

Radio Praha

Comments are closed.