Archivsuche

Büchersuche

Archiv (chronolog.)

Arzneimittel: Morgens – mittags – abends?

Schilddrüsenpräparate am Morgen, Rheumamedikamente am Abend, Schmerzmittel mit dem Essen, einige Präparate gegen Sodbrennen zwei Stunden nach dem Essen…

PM von Bayerischer Landesapothekerkammer und BAV Bayerischer Apothekerverband e.V.

Um eine optimale Wirkung der Arzneimitteltherapie zu erzielen, ist es oft nicht egal, wann die einzelnen Medikamente eingenommen werden. „Der Körper verträgt einige Arzneimittel zu bestimmten  Tageszeiten besser und auch die Nebenwirkungen können reduziert werden, wenn die Einnahme an den biologischen Rhythmus des  Körpers angepasst werden, erklärt Apotheker Dr. Volker Schmitt,  Pressesprecher der Apotheker in Bayern.

Auch der genaue Einnahmezeitpunkt spielt für die optimale Wirkung eine entscheidende Rolle. „Während der Körper manche Arzneistoffe am  besten im nüchternen Zustand aufnimmt, heißt es für andere, sie  wegen ihrer Magen reizenden Wirkung zusammen mit einer Mahlzeit zu schlucken“, sagt Schmitt und empfiehlt, „sich immer in der  Apotheke über den richtigen Einnahmezeitpunkt und die richtige Einnahmeart in einem persönlichen Gespräch beraten zu lassen“.

Allgemein gibt Schmitt fünf Tipps, die jeder bei der Einnahme von Tabletten beachten sollte:

  1. · Nehmen Sie Tabletten am besten im Stehen ein. So bleibt das Arzneimittel nicht in der Speiseröhre kleben.
  2. · Trinken Sie zum Herunterspülen ein großes Glas stilles, Zimmertemperatur warmes Wasser. Mit Milch, Kaffe, Tee oder Obstsaft sollten Sie keine Tabletten schlucken.
  3. · Nehmen Sie Medikamente unbedingt zu der empfohlenen Tageszeit ein.
  4. · Achten Sie beim Zeitpunkt der Einnahme auch auf den richtigen Abstand zu den Mahlzeiten
  5. · Wenn der Arzt nur eine halbe oder viertel Tablette verordnet, sollten Sie darauf achten, dass die Tablette exakt an der dafür vorgesehenen Bruchkerbe gespalten wird. Am besten eignet sich dafür ein Tablettenteiler aus der Apotheke.

Comments are closed.