Archivsuche

Büchersuche

haGalil Shop

Archiv (chronolog.)

Mit Bakterien gegen den Magen-Darm-Infekt

Lacteol ist ein Magen-Darm-Mittel, das als Wirkstoff gefriergetrocknete Milchsäurebakterien enthält. Diese kommen in Lebensmitteln wie Joghurt oder Käse vor, aber auch in der Schleimhaut und im natürlichen Milieu des Darms von Säugetieren…

In Letzterem sorgen sie dafür, dass lebenswichtige Stoffwechselprozesse reibungslos vonstatten gehen. Insbesondere wandeln sie Zucker in Milchsäure um. Milchsäurebakterien bilden eine eigenständige Ordnung mit diversen Stämmen. Einige sind auch unter der Bezeichnung Probiotika bekannt. Hierbei handelt es sich um besonders widerstandsfähige Arten, die durch Magen- und Gallensäure nicht zerstört werden können. Nur letztere Eigenschaft ermöglicht es ihnen, nach der Nahrungsaufnahme verschiedene Verdauungsorgane zu passieren und schließlich in den Darm zu gelangen. Dort können sie ihrer eigentlichen Aufgabe nachgehen.

Verdauungsstörungen, Medikamente und Stress wirken auf die Darmflora

Verschiedene äußere und innere Einflüsse können dazu führen, dass die Nahrungsaufnahme oder die Verdauung gestört sind. Das führt dazu, dass die natürliche Darmflora durcheinander gerät. Befinden sich zu wenige Milchsäurebakterien im Darm, kann es zu Darmproblemen kommen. Der natürliche Schutz der Darmschleimhaut geht verloren. Entzündungsreaktionen können die Folge sein. Zu den Ursachen für derartige Probleme zählen unter anderem die Medikamenteneinnahme diverser Mittel, die Umstellung der Essgewohnheiten, der Verzehr verdorbener Lebensmittel, diverse Virusinfektionen, aber auch einige Therapiemethoden wie die Strahlenbehandlung bei Krebserkrankungen. Zudem beeinflussen seelische Probleme die Tätigkeit der Verdauungsorgane.

Lacteol bekämpft Keime und stärkt das Immunsystem

Lacteol ist ein Mittel, das bei Magen-Darm-Beschwerden zum Einsatz kommt. Hierzu zählt unter anderem der Magen-Darm-Infekt, der sich durch typische Symptome wie Durchfall, Übelkeit und Erbrechen äußert. Fieber, Kopfschmerzen und allgemeines Unwohlsein können vorhanden sein. Zusätzlich hat sich Lacteol bei der Sanierung des Darms nach einer abgeschlossenen Antibiotika-Therapie bewährt. Letztere zerstört nämlich nicht nur die gefährlichen Keime im Körper, sondern auch einen Großteil der wichtigen Milchsäurebakterien. Diese werden dem Darm mittels Lacteol-Pulver oder –kapseln wieder zugeführt. Wie der Wirkmechanismus genau funktioniert, ist wissenschaftlich noch nicht hundertprozentig bewiesen. Bekannt ist, dass die im Lacteol befindlichen Bakterien einen Teil des Immunsystems stimulieren und das Wachstum von bestimmten Keimen verhindern.

Keine Nebenwirkungen bei Lacteol bekannt

Im Gegensatz zu anderen Therapiemöglichkeiten bei Magen-Darm-Problemen sind bei der Anwendung von Lacteol bisher keine Komplikationen aufgetreten. Das Mittel eignet sich auch für Kinder und ältere Menschen, es zeichnet sich durch eine gute Verträglichkeit aus. Neben der Behandlung einer bestimmten Erkrankung kann das Mittel positive Auswirkungen auf den allgemeinen Gesundheitszustand besitzen. Aufgrund der immunsystemstärkenden Wirkung soll es der Entstehung von Allergien und Neurodermitis vorbeugen.

Comments are closed.