Archivsuche

Büchersuche

haGalil Shop

Archiv (chronolog.)

Israelisch-deutsche Partnerschaft entwickelt bionische Mikroorgane

Sicherheitsauswertungen sind ein kritischer Teil in der Entwicklung von Medikamenten und Kosmetik. In den vergangenen Jahren stieg das Verständnis, dass Tierversuche versagt haben, menschliche Reaktionen hervorzurufen, so dass die Entwicklung alternativer Versuchsmodelle notwendig geworden ist…

Die kürzlich erlassene Verschärfung der EU-Richtlinien verhindert die Nutzung von Tieren in Forschung und Entwicklung in der Kosmetikindustrie, was Kosmetikkonzerne wie L’Oréal und Estée Lauder hindert neue Produkte zu entwickeln.

Die größte Herausforderung bei der Suche nach einer Alternative zum Tierversuch stellt die Tatsache dar, dass menschliche Zellen nur selten mehr als ein paar Tage außerhalb des Körpers überleben. Um dieser Herausforderung zu begegnen, haben Wissenschaftler der Hebräischen Universität Jerusalem und des Frauenhofer Instituts für Zelltherapie und Immunologie in Deutschland eine Leber im Miniaturformat auf einem Chip entwickelt, der die menschliche Physiologie nachahmt.

„Die Leberorgane, die wir geschaffen haben, sind weniger als einen Millimeter mal einen Diameter groß, und haben länger als einen Monat überlebt“, sagt Prof. Yaakov Nahmias, Leiter der Studiengruppe und Direktor des Alexander Grass Center für Biotechnologie an der Hebräischen Universität. Während auch andere Forschungsgruppen zu ähnlichen Ergebnissen gelangten, wurde hier der Durchbruch erlangt als Sensoren auf Basis der Nanotechnologie hinzugefügt wurden. „Wir haben festgestellt, dass dadurch, dass wir die Organe selbst herstellen, wir nicht an die Biologie gebunden sind und so elektronische und optische Sensoren an das Gewebe anbringen können. Im Wesentlichen stellen wir bionische Organe auf einem Chip her“, berichtet Nahmias.

Yissum, das Zentrum für Forschung und Entwicklung der Hebräischen Universität, zusammen mit dem Frauenhofer Instituts für Zelltherapie und Immunologie in Deutschland haben nun gemeinsame Patente für ihren Fund angemeldet und sind auf der Suche nach industriellen Partnern.

Israel hat übrigens zum 1. Januar 2013 den Import und Verkauf von Kosmetik verboten, die an Tieren getestet wurden. Der israelischen Kosmetikindustrie sind Tierversuche bereits seit 2007 untersagt.

Quelle: Newsletter der Botschaft des Staates Israel

Comments are closed.