Klinische Pharmakologie / Psychopharmakologie

 
 

 
 

Medizin/Wellness, Unternehmen/Finanzen
Ein kleiner Fortschritt, allerdings mit großer Bedeutung für die Gesundheitsvorsorge:
Pneumokokken-Impfstoff für Säuglinge billiger

Salzburg (pts, 8. September 2004 10:00) - Das Österreichische Grüne Kreuz, die Vereinigung österreichischer Ärzte für Gesundheitsvorsorge und Gesundheitsaufklärung, erreicht eine Preissenkung des Pneumokokken-Impfstoffes Prevenar um knapp 33%.

Rund 118,- Euro kostete bisher eine Impfdosis des konjugierten Pneumokokken-Impfstoffes in Österreich und drei Dosen benötigen Kinder im 1. Lebensjahr, eine vierte im 2. Lebensjahr. Seit 01.09.2004 ist der Impfstoff um 79,-- Euro erhältlich. Dank der großzügigen Haltung der österreichischen Apothekerschaft, dem Entgegenkommen der Herstellerfirma Wyeth und den intensiven Verhandlungen des Österreichischen Grünen Kreuzes, ersparen sich Eltern bis zu 155,-- Euro, wenn Sie Ihr Kind vor den Killerbakterien Pneumokokken schützen lassen.

Pneumokokken bedrohen Jung und Alt: Während Senioren meist "nur" an einer keineswegs ungefährlichen Lungenentzündung erkranken, können Säuglinge neben lokal begrenzten Entzündungen wie z.B. Mittelohrentzündung, auch an einer meist tödlich verlaufenden Blutvergiftung (Sepsis) und/oder an Hirnhautentzündung erkranken. Viele Erwachsene, besonders Senioren schützen sich schon seit Jahren durch eine gut wirksame Impfung. Säuglingen aber nützt diese Vakzine nicht, für sie gibt es erst seit 2 Jahren die Möglichkeit einer Prophylaxe.

Der Grund liegt in der Unreife des kindlichen Immunsystems. Die Abwehrzellen des Säuglings können die kleinen Bakterienbestandteile, die als Antigene dazu dienen Abwehrstoffe (Antikörper) aufzubauen, noch nicht erkennen. So wie ein Kleinkind im Gegensatz zu einem Schulkind die kleinen "Lego"-Bausteine noch nicht handhaben kann, sondern altersgerechte große Bausteine braucht, so benötigt auch das Immunsystem des Säuglings "große Antigene". Durch einen Trick ist es Wissenschaftlern gelungen, diese "Schwäche" zu kompensieren. Man bindet die kleinen Moleküle an ein großes Trägermolekül, welches das Säuglingsimmunsystem nun "anpacken" und dagegen Antikörper bilden kann.

Österreichs Impfexperten haben die hohe Bedeutung der Pneumokokken-Impfung für die Gesundheit der Kinder erkannt. Der Impfausschuss des OSR hat daher die Impfung ausdrücklich für alle Kinder unter 2 Jahren empfohlen.

Wenn durch die Preisreduktion in Hinkunft mehr Kinder geimpft werden können, werden viele schwere Erkrankungen verhindert werden. Damit wird den Betroffenen und ihren Familien sehr viel Leid und dem Gesundheitswesen ein großer Kostenaufwand erspart werden.

Die Entwicklung dieses Impfstoffes erforderte eine jahrelange intensive und sehr kostenaufwändige Forschung. Auch die Herstellung ist ebenso aufwändig wie teuer. Die Preissenkung um rund 40,-- Euro pro Impfdosis ist zwar ein großer Erfolg, die Vakzine kostet aber noch immer sehr viel. Daher hofft das Österreichische Grüne Kreuz, dass zukünftig die öffentliche Hand die Kosten dieser Impfung für alle Kinder übernimmt, wie es bei der Sechsfach-Impfung bereits der Fall ist.

Nähere Informationen zur Pneumokokken-Impfung für Säuglinge bekommen Eltern bei ihrem Arzt oder Apotheker und auch im Internet unter http://www.impfwelt.at .

Univ.-Prof. DDr. E.G. Huber, Präsident des ÖGK
email: office@gruenes-kreuz.org

hagalil.com / 13-09-2004

Books


DE-Titel
US-Titel

Jüdische Weisheit

 

Copyright: pharmacon.net / hagalil.com / 1997
Impressum

haGalil onLine