Klinische Pharmakologie / Psychopharmakologie

 
 

 
 

Der EFIC Grünenthal Grant:
Neue Impulse für die Schmerzforschung in Europa

Aachen/Stolberg (ots) - Die chronische Schmerzkrankheit betrifft nach neueren Untersuchungen mehr als fünf Prozent der europäischen Bevölkerung. Sie hat schwerwiegende persönliche und soziale Konsequenzen, die sich in einer immer älter werdenden Gesellschaft ständig weiter zuspitzen.

Die Forschung zu Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten ist ein wichtiges Ziel der europäischen Schmerzgesellschaften. Die EFIC (European Federation of IASP Chapters) vergab zum zweiten Mal Stipendien in Höhe von insgesamt Euro 100.000, die von der Firma Grünenthal GmbH gestiftet werden (EGG: EFIC GRÜNENTHAL GRANT).

Die Entscheidung, welche Wissenschaftler mit welchen Projekten gefördert werden, liegt beim Forschungskomitee der EFIC. Die Förderung zielt dabei ausdrücklich auf rein wissenschaftliche Projekte. "Herkömmliche Forschungspreise bewerten die Ergebnisse bereits durchgeführter Arbeiten und bevorzugen deshalb häufig Spezialisten in etablierten Forschungszentren. Im Unterschied dazu unterstützt der EFIC Grünenthal Grant (EGG) geplante Projekte bereits vor deren Beginn. Dabei zielt EGG besonders auf die Förderung jüngerer Wissenschaftler und die Verbreitung innovativer Schmerzforschung in ganz Europa", erläutert Rob Koremans, Geschäftsführer der Grünenthal GmbH.

In diesem Jahr sind sehr unterschiedliche Ansätze vertreten, die von der Abbildung des chronischen Schmerzgeschehens im Gehirn bis zur psychologischen Betreuung von Schmerzpatienten nach Halswirbelverletzungen reichen.

Die fünf geförderten Wissenschaftler kommen aus Großbritannien, Dänemark und Deutschland. Vier erhalten eine finanzielle Unterstützung ihrer Forschungsprojekte von je Euro 20.000. Dem fünften Preisträger wird mit Euro 15.000 ermöglicht, in einem anderen Institut eine besondere Forschungstechnik zu erlernen.

Die Gewinner des EGG 2005: Prof. Jens Ellrich (Deutschland), Dr. Anthony R. Hobson (Großbritannien), Dr. Helge Kasch (Dänemark), Dr. Irene Tracey (Großbritannien) und Dr. Christina Liossi (Großbritannien).

Grünenthal ist ein forschendes, unabhängiges und international ausgerichtetes Familienunternehmen im Pharmabereich mit den Schwerpunkten Schmerztherapie und Gynäkologie sowie neuen Technologien. Gegenwärtig ist die Grünenthal GmbH in 25 Ländern mit Tochtergesellschaften vertreten. Im Jahre 2004 beschäftigt die Grünenthal GmbH in Deutschland etwa 1800 Mitarbeiter, weltweit etwa 4800.

www.grunenthal.de

hagalil.com / 16-06-2005

Books


DE-Titel
US-Titel

Jüdische Weisheit

 

Copyright: pharmacon.net / hagalil.com / 1997
Impressum

haGalil onLine