Klinische Pharmakologie / Psychopharmakologie

 
 

 
 

Teva Pharmaceuticals:
Deutschland ist der zweitgrößte Generikamarkt der Welt

Der israelische Arzneimittelhersteller TEVA sieht in der deutschen Stada Arzneimittel AG den "natürlichen Kandidaten", wenn es darum geht endlich eine angemessene Representanz am deutschen Markt aufzubauen.

"TEVA muss auf dem deutschen Markt vertreten sein, und kann es sich garnicht erlauben, nicht auf dem deutschen Markt vertreten zu sein, der der zweitgrößte Generika-Markt* der Welt ist. Die Firma STADA ist damit der natürliche Kandidat zum Erwerb", so die Einschätzung von Uri Herschkowitz, Analyst bei "Lidor".

Dies berichtete Dov Sassover in der Wirtschaftsbeilage von M'ariw. Anlass waren Meldungen in der deutschen Presse, laut welchen TEVA einen Vorschlag für den Kauf der Stada Arzneimittel AG für 2,4 Milliarden Dollar eingereicht habe. Enstsprechende Bestätigungen liegen bisher weder von Teva noch von Stada vor.

*Als Generikum (Plural Generika) bezeichnet man ein Arzneimittel, das eine Nachahmung eines sich bereits unter einem Markennamen auf dem Markt befindenden Medikaments ist. Es handelt sich um eine im Wesentlichen wirkstoffgleiche Nachahmung des Originalpräparats, wobei aber die Hilfsstoffe und die Herstellungstechnologie variieren können... weiter...

Die "Teva Pharmaceutical Industries Ltd." Petach Tikvvah

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (hebr.: ??? ?????? ????????? ??"?) ist ein Pharmakonzern mit Sitz in Petach Tikwa, Israel.

Teva ist Marktführer in Israel, es gehört zu den 25 größten Pharmakonzernen weltweit (nach eigenen Angaben) und ist derzeit die zweitgrößte Firma im weltweiten Generika-Markt. Im Jahr 2004 betrug der Jahresumsatz des Konzerns 4,8 Milliarden US-Dollar, die Zahl der Beschäftigten belief sich auf etwa 14.000.

Geschichte

Teva (hebräisch für Natur) wurde 1901 als Drogerie unter dem Namen Salomon, Levin und Elstein Ltd. gegründet; das Unternehmen war zunächst ein reines Vertriebsunternehmen für importierte Medikamente.
Ab 1930 kam es in der Folge der Einwanderung hochqualifizierter Wissenschaftler zur Gründung erster Labors, die Medikamente herstellten; viele dieser Labors gingen später in Teva auf.

Nach einer starken Expansion der Pharmaindustrie ab dem 2. Weltkrieg ging Teva als eines der ersten Pharmaunternehmen 1951 an die Tel Aviver Börse.

Im Verlauf der folgenden Jahrzehnte kam es zu Konzentrations- und Konsolidierungsprozessen; im Jahr 1976 kam es zur formalen Gründung der Teva Pharmaceutical Industries Ltd.. International expandiert die Firma seit der zweiten Hälfte der 1980er Jahren. Sie war zunächst in den USA vertreten, inzwischen bestehen weltweit Niederlassungen.

Teva in Deutschland

Teva ist in Deutschland vertreten, seit es 1992 Gry-Pharma in Kirchzarten (Baden-Württemberg) aufgekauft hat. Im Juni 2005 kam Teva in die Schlagzeilen, weil es ein Angebot für eine Übernahme der deutschen STADA Arzneimittel AG abgegeben hat.

Dieser Artikel basiert auf einem Artikel (Stichwort Teva) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

hagalil.com / 05-07-2005

Books


DE-Titel
US-Titel

Jüdische Weisheit

 

Copyright: pharmacon.net / hagalil.com / 1997
Impressum

haGalil onLine