Klinische Pharmakologie / Psychopharmakologie

 
 

 
 

Pharmakotherapie

Erster Vertreter der neuen Klasse 'primär gefäßaktiver Ca++-Antagonisten:

Mibefradil

Nach der Erstzulassung in den Niederlanden folgte nun, im Rahmen der ' European Mutual Recognition Procedure', die Zulassung ab 02-07-1997 in allen Staaten der Europäischen Union. In Deutschland wird Mibefradil vmtl. Anfang September erhältlich sein. Erfahrungen liegen vor aus der Schweiz, Südamerika und Zentralasien. In den USA ist die Einführung für diesen Sommer geplant. (Mitteilung: Roche 08-07-97)

Indikation: Hypertonie, stabile Angina pectoris.

Handelsname: Posicor® (Roche).

Mechanismus: Erweitert die peripheren als auch die Koronargefäße. Mibefradil blockiert T-Calciumkanäle (an der glatten Gefäßmuskulatur, am Sinusknoten und an den neurohumoralen Zellen). Im Gegensatz zu den älteren Calciumantagonisten, werden die L-Calcium-Kanäle von Mibefradil kaum beeinflußt.

Dosierung: 50 bis 100 mg /tgl.


1997© PharmacOn Line - München

Books


DE-Titel
US-Titel

Jüdische Weisheit

 

Copyright: pharmacon.net / hagalil.com / 1997
Impressum

haGalil onLine