Klinische Pharmakologie / Psychopharmakologie

 
 

 
 

Am Rande notiert:
Von Adler bis Ayurveda

Multikulturelles zum Schmerz des Menschen

Adler, Alfred (Wien 1870--1937)
Augenarzt, Psychiater und Psychologe. Mit Sigmund Freud, mit dem er später brach, Begründer von psychoanalytischen Arbeitsgruppen. Emigration in die USA 1932.

Anrep von, Wassili (Bei St. Petersburg 1852--1927 Paris)
Aus westfälischer Familie, die sich in Estland angesiedelt hatte, stammend. Nach abgeschlossenem Medizinstudium in St. Petersburg Kriegsarzt während des russisch-türkischen Krieges (1877--1878). In Würzburg Mitarbeit beim Pharmakologen Michael Rossbach (1842--1894). Mit Koller und Halsted Pionier der Lokal- und Regionalanästhesie; u. a. "Über die physiologische Wirkung des Cocain" (1880). Mitglied der Duma. 1917 von den Bolschewiken inhaftiert. Tod in der Emigration.

Alzheimer, Alois (1864--1915)
Professur für Psychologie in Breslau. Später in München wegweisende Arbeiten in Histopathologie des ZNS. Zusammenarbeit mit Franz Nissl. Eminente Arbeiten über zerebrale Arteriosklerose (1904), die nach ihm benannte präsenile Demenz (M. Alzheimer, 1907) sowie Huntington-Chorea (1911).

Apgar, Virginia (1909--1974)
Erste Professorin für Anästhesiologie an der Columbia Universität (1949). Führte 1953 standardisierte Scores zur Vitalitätserfassung von Neugeborenen ein (vereinfachtes Klinikerakronym für APGAR: A [appearance]; P [pulse], G [grimace], A [activity], R [respiration]). Im Vorwort zur Publikation schrieb sie Bemerkungen, die heutzutage beispielsweise für die Einführung entsprechender Schmerzskalen Gültigkeit hätten (s. Zitat).

"Seldom have there been such imaginative ideas, such enthusiasms, and dislikes, and such unscientific observations and study about one clinical picture."

Arabische Ärzte / arabische Medizin
Unpräziser Begriff, der auch nichtarabische Ärzte (z.B. Avicenna = persischer Arzt) umfasst.

Beispiele: Avicenna (Abu Ali Hussain ibn Abdullah ibn Sina 980--1037), Al Razi, Al Bagdady, El Bitar und Ibn El Kuff waren während des Mittelalters (9.--14. Jahrhundert) führend in wissenschaftlicher und praktischer Medizin, wobei dem Schmerz große Beachtung geschenkt wurde. Einführung von analgetisch wirksamen Phytotherapeutika wie Opium, Papaveris, Hyoscin, Mandragora etc. systemisch und lokal (! z. B. lokale Instillation von Opiumsaft,- Paste,- Patches als Zahnfüllungen, Opiumohrentropfen, mit Phytotherapeutika getränkte Verbände etc.). Verwendung von Wärme und Kälte (!) zur Schmerzstillung, präoperative Vorbereitung mit Schmerzmitteln.
Die präzise, analytische Arbeitsweise dieser arabischen Medizinschule hatte großen Einfluss auf die späteren europäischen Antidotarien bzw. Pharmakopöen; z. B. das arabisch Wort "al-goul" ("Alkohol", durch El-Kindi zum 1. Mal destilliert) bezeichnet etwas, was den Kopf "stumm" macht. Die arabische Wissenschaft (Zentrum Bibliotheksstadt Alexandrien) rettete durch Übersetzungen unzählige alteuropäische (griechische, römische) Texte vor der Vernichtung und dem Vergessen.

Avicenna (Abu Ali Sina, bei Buchara/Usbekistan 980 AD--1037 Hamadan/Isfahan)

Sohn persischer Eltern. Als Schiit musste er vor den sunnitischen Ghaznawiden in den Nordwesten flüchten. Begleiter von Ala ad-Daula (Vezier von Hamadan), Schrieb auf persisch und arabisch. Neben philosophischen Schriften (durch Aristoteles beeinflusst) erste systematische medizinische Enzyklopädie: Al-Qanun fi'l-Tibb ("The Canon of Medicine"), basierend auf griechischen und arabischen Ärztepublikationen, in Europa erstmals übersetzt durch Gerard of Cremona, später Andrea Alpago of Belluno (1527). Gilt als Gründer der Unani-Medizin (bioethnische Medizin, v.a. in Indien vertreten).

Avogadro, Amadeo (1776--1856)
In Turin wirkender Physiker. Stellte u. a. das nach ihm benannte Gesetz auf, wonach die Zahl der in 1 ml enthaltenen Moleküle (unter Normalbedingungen) 2,69×1019 beträgt. Diese Konzentration wird in hohen ® Hahnemann-Verdünnungsreihen "unterboten".

Ayurveda
Indisches, kosmisch-spirituelles Heilkundesystem ("Die Lehre vom Leben"): Hauptkomponenten Vata (Sanskrit: Luft), Pitta (Feuer), Kapha (Wasser). Schmerz soll keine Erkrankung, sondern ein Ungleichgewicht dieser 3 verantwortlichen Konzepte sein.

Quelle: Glossar zum "Handbuch der Schmerztherapie" (Hsg.: Herman Hans Waldvogel), gewidmet Ernst von der Porten, einem der Wegbereiter der moderenen Schmerztherapie. Ernst von der Porten wurde von der Gestapo, gemeinsam mit seiner Frau, im "freien Teil Frankreichs" in den Tod getrieben.
- Weitere Informationen zum Buch
- Bestellen

Schmerz und Erinnerung
Gesellschaft, Ethik und die Fähigkeit zum Leben

haGalil onLine 24-10-2001

Books


DE-Titel
US-Titel

Jüdische Weisheit

 

Copyright: pharmacon.net / hagalil.com / 1997
Impressum

haGalil onLine