Klinische Pharmakologie / Psychopharmakologie

 
 

 
 

Lexikon zur Schmerzmedizin

[S - Sch] [Sch - Scs] [Se - Sr] [St - Sz]

SAAD
engl. Abk. für "slow-acting antirheumatic drug" in der angelsächsischen Literatur, Bezeichnung für gewisse Antirheumatika vom Typ Basistherapeutika.

Sacher, Paul (1906--1999 Basel)
Nach abgeschlossenem Musikstudium im Alter von 20 Jahren (1926) Gründer des Basler Kammerorchesters, seit 1927 Chefdirigent des Basler Sinfonieorchesters, Gründer 1933 der Schola Cantorum Basiliensis. Heirat 1934 mit Maja Sacher-Stehlin (1896--1989; Witwe des jung bei einem Verkehrsunfall verunglückten Dr. Emmanuel Hoffmann, Sohn von Fritz ® Hoffmann und Begründerin 1933 der Emmanuel-Hoffmann-Stiftung für junge Künstler), 1938--1996 Verwaltungsrat, Ehrendirektor des im Familienbesitz befindlichen weltweiten Pharmaunternehmens ® Hoffmann-LaRoche. Mäzen (u. a. Auftraggeber zeitgenössischer Komponisten), unzählige Ehrungen, so u. a. 1997 Maecenal-Preis (Laudatio Rolf Hochhuth). Die 1986 gegründete Paul-Sacher-Stiftung gehört weltweit zu den bedeutendsten Sammlungen der Musik unseres Jahrhunderts. Geistiger Vater des von Mario Botta geschaffenen Jean Tinguély Museums in Basel.

Sachs, Leonie Nelly (Berlin 1891--1970)
Einzelkind der Berliner Familie William und Margarete Sachs. Unterhielt schon mit 15 Jahren (auf schwedisch) eine (lebenslängliche) Korrespondenz mit Selma Lagerlöf. Von Stefan Zweig gefördert. Dank der Hilfe Lagerlöfs Flucht aus Berlin nach Schweden. Bedeutenden Übersetzerin, Schriftstellerin, "In den Wohnungen des Todes" (1946), "Und niemand weiß weiter" (1957), "Zeichen im Sand" (1962) etc. 1966 Nobelpreis für Literatur zusammen mit S.Y. Agnon (Buczacz 1888--1970, auf dem Olivenberg begraben; grosser jiddisch-deutsch-hebräischer Schrifststeller).

Safar Peter (Wien 1924*)
bdt. Kliniker (Anästhesiologie, perioperative Medizin, Notfallmedizin)

Sahli, Hermann (1857--1933)
Leiter der Medizinischen Universitätsklinik Bern, befasste sich intensiv mit Opium- und Morphintherapien. Auf Anregung von ihm entwickelte Carl Schaerges, erster Forschungsleiter in der Geschichte der Firma Hoffmann-LaRoche das Medikament ® Pantopon.

SAIS
Abk. für "State Anxiety Inventory Scale".

Sakralanästhesie
Epiduralanästhesie mit sakralem Zugang.

Salat, Hans (Sursee/Luzern 1498--1561 Freiburg im Uechtland)
Reisläufer, Chronist und Wundarzt.

Salicin
Natürliches Glykosid aus Weidenbaumrinde extrahiert; chem. 2-(Hydroxymethyl)phenyl-beta-D-Glucopyranose. Weidenbaumrindenextrakt wurde früher als topisches antiphlogistisches Analgetikum eingesetzt. 1838 isolierte R. Piria aus dem Salicin die Salicylsäure. Der im alten Ägypten bekannte Weidenbaum wurde vom schwedischen Botaniker Pehr Forsskal nach seinem arabischen Namen "safsaf" Salix safsaf genannt. Die in nassen Gegenden heimische Pflanze wurde im arabisch-hebräischen Sprachraum ("saf-safa", fließend) mit Flüssen in Verbindung gebracht und Jahrhunderte später bei den Rheuma-geplagten Briten als Analgetikum (Absud der Weidenbaumrinde etc.) wiederentdeckt.

Salizylismus
Toxisches Multiorganerscheinungsbild bei akuter oder subakuter Salicylatvergiftung. Mit neurotoxischen Symptomen wie Kopfweh, Schwindel, Seh- und Hörstörungen (Tinnitus), zentraler Hyperventilation und Hyperpyrexie, Durst, Konfusion, Koma; mit allergisch-toxischen Manifestationen wie Urtikaria, Hautausschläge, Petechien, Gerinnungsstörungen, Thrombozytopenie, Wasser- und Elektrolytstörungen, pH-Homöostaseentgleisung, sowie gastrointestinalen Beschwerden wie Emesis, Diarrhö. Siehe auch Cinchonismus.

Sandoz
1886 wurde an der Gasstrasse die chemische Fabrik Kern & Sandoz mit Ziel derAnilinfarbenproduktion gegründet. 1921 wurde die Fabrik mit der Produktion von Pharmazeutika und 1937 von Schädlingsbekämpfungsmitteln ausgebaut.

Sandoz, Edouard (1853--1928)
Aus dem Neuenburgischen stammender Kaufmann, gründete mit Alfred Kern die chemische Fabrik Kern & Sandoz, nachmalig Sandoz (jetzt zu Novartis fusioniert). Sein Sohn Edouard Marcel Sandoz (1881--1971) wird Maler und Bildhauer (heute noch zu sehen im ehemaligen Familiengut des "Parc Denantou" in Lausanne).

Sandoz-Institut für Medizinische Forschung
Abk. SIMR, 1985 eröffnetes Institut für präklinische Forschung der Mechanismen und Bekämpfung von Schmerzen. Das SIMR arbeitet eng mit dem University College of London zusammen. Forschungsmittelpunkte sind: Bradykinin, Tachykinine, Nervenwachstumsfaktoren.

SANZ
Abk. für Schweizerische Arzneimittel-Nebenwirkungszentrale. Beruht auf einer Stiftung, die Ende 1979 von der Verbindung der Schweizer Ärzte (FMH) sowie der Schweizerischen Gesellschaft für Chemische Industrie (SGCI) gegründet wurde. Bezweckt in Zusammenarbeit auch mit Apothekern, ® IKS (Interkantonale Kontrollstelle für Heilmittel der Schweiz ), die Einrichtung und den Betrieb einer Sammel- und Dokumentationsstelle für in der Schweiz beobachtete, im Zusammenhang mit einer medikamentösen Therapie aufgetretene, Nebenwirkungen, die auch als Auskunftsstelle funktioniert. Eigene Publikation: "Streiflichter". Sitz der SANZ ist Chur (CH).

SAPHO
Abk. für schmerzhafte Synovitis, Akne, palmoplantäre Pustulosis, Hyperostosis oder Thorax-Arthro-Osteitis und multifokaler aseptischer Osteomyelitis bzw. muskulo-skeleto-kutane Symptomgruppe, seit 1987 als klinische Einheit zusammengefasst (Kahn et al.).

SAS
Abk. für Smiley-Analogskala, eine für Kinder bestimmte, mehrstufige Schmerzschätzskala mit Gesichtern, andere Namen für Gesichterskala: "Oucher Scale", "Faces Rating Scale".

Sättigungsdosis
Syn.: Initialdosis, Loading-dosis, Priming, die als Bolus zugefügte Dosis, die mit minimal effektiver Wirkstoffkonzentration (MEAC) eine optimale Wirkung induziert. Dies entspricht einer entsprechenden Auffüllung im bestperfundierten Kompartiment (Herz, ZNS, Nieren). Die sog. Erhaltungsdosis gleicht Eliminationsverluste aus, entsprechend entspricht die Sättigungsdosis dem Produkt von initialem Verteilungsvolumen Vd initial * MEAC und die Erhaltungsdosis dem Produkt Clearance * MEAC.

Sauerstoffradikale
Sauerstoffatome mit freien Elektronen (Quelle: Mitochondrien), Sauerstoffradikale sind hoch zytotoxisch und greifen v. a. Lipidstrukturen an. S auch ® Entzündungskaskade-Arachidonsäureabbau.

Saunders, Dame Cicely (1918*; geadelt 1980)
Nach Schulbildung in Oxford, Schwesternausbildung am St. Thomas’s Hospital Nightingale School (1944), Bachelor of Medicine 1957. Gründerin der modernen Hospizbewegung, die auf mittelalterliche karitative Instutionen zurückgeführt werden kann und der Palliativmedizin und Sterbebegleitung (St. Christopher’s Hospice 1967--1985). Dame Saunders wurde beeinflusst durch das irische Hospiz der Mutter Mary Aikenhead (mit Erzbischof Murray Mitgründerin der Irish Sisters of Charity, 1811 in Dublin). Order of Merit 1989.

Dame Cicely Saunders: "You matter to the last moment of your life, and we will do all we can, not only to help you die peacefully, but to live until you die."

SBT
Abk. für Schmerzbewältigungstraining.

SCARED
Abk. für "Scale of child anxiety-related emotional disorders".

Sch...
[S - Sch] [Sch - Scs] [Se - Sr] [St - Sz]

Quelle: Glossar zum "Handbuch der Schmerztherapie" (Hsg.: Herman Hans Waldvogel), gewidmet Ernst von der Porten, einem der Wegbereiter der moderenen Schmerztherapie. Ernst von der Porten wurde von der Gestapo, gemeinsam mit seiner Frau, im "freien Teil Frankreichs" in den Tod getrieben.
- Weitere Informationen zum Buch
- Bestellen

haGalil onLine 14-10-2001

Books


DE-Titel
US-Titel

Jüdische Weisheit

 

Copyright: pharmacon.net / hagalil.com / 1997
Impressum

haGalil onLine